Physiotherapeutische und rehabilitative Nachbehandlung nach Eingriffen am Schultergelenk

Eine mehrwöchige krankengymnastische Nachbehandlung ist notwendig.
Die postoperative Nachbehandlung wird im Endoprothesen - Zentrum - Rhein-Main nach einem standardisierten Schema durchgeführt.
Eine Thromboseprophylaxe in Form von Heparinspritzen muss für den Zeitraum von 2 Wochen nach der Operation durchgeführt werden.
Am 1. und 2. postoperativen Tag wird mit Atemtherapie, Kreislauftraining durchgeführt Mit Pendelübungen passiv aus Gilchristverband heraus wird passiv begonnen.
Vom 3. bis 14. Tag erfolgt eine Mobilisation rein passiv mit Einschränkung der Bewegungsausmaßen. In dieser Zeit wird der operierte Arm ausschließlich vom Krankengymnasten bewegt.
Vom 15. - 28. Tag dann Übergang auf aktiv-assistierte Therapie. In dieser Zeit beginnt der Patienten den Arm auch wieder eigenständig zu bewegen.
Ab dem 29. Tag erfolgt ein Übergang auf aktive Therapie in alle Richtungen.
Die nach der Operation angelegte Stützbandage (Ultra-Sling-Bandage oder Gilchristverband) sollte insgesamt für 6 Wochen getragen werden.